Tron-Chef Justin Sun weist Vorwürfe zurück

Tron-Chef Justin Sun weist Vorwürfe zurück, Poloniex zum Graben des DGB gezwungen zu haben.

Die Krypto-Börse Poloniex ist entschlossen, den DGB wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit Tron von der Liste zu streichen, Justin Sun bestreitet, diese Entscheidung für Poloniex einzuleiten.

So macht es Bitcoin Rush richtig

Tron-Chef Justin Sun weist Vorwürfe zurück, Poloniex zum Graben des DGB gezwungen zu haben.

Die Krypto-Community auf Twitter diskutiert einen entfernten Tweet von Poloniex, in dem die Krypto-Börse (deren Investor kürzlich unter anderem Justin Sun wurde) die Community zum Kauf von TRX aufgefordert hat. Später warf sich laut Bitcoin Rush Trader Markt einer der Mitglieder des DigiByte-Teams eine Anschuldigung ins Gesicht und sagte, dass sie Tron’s Münze bewerben. Poloniex reagierte mit einer Entscheidung, den DGB von der Börse zu nehmen.

Nach einer sorgfältigen Prüfung haben wir uns entschieden, dass #DigiByte nicht gemäß unserem Kotierungsstandard qualifiziert ist. Wir werden die Notierung von $DGB in Kürze einstellen. Details werden noch bekannt gegeben.

Nun scheinen einige in der Gemeinschaft Justin Sun vorzuwerfen, dass er ihnen diese Entscheidung aufzwingt.

Der Tron-Chef weist Vorwürfe

In einem kürzlich erschienenen Tweet sagt Justin Sun, dass alle Entscheidungen vom Poloniex-Team separat getroffen werden. Justin Sun weist darauf hin, dass er nur einer der Investoren von Poloniex ist. Er zieht es immer vor, mit dem Mainstream-Austausch zu arbeiten, schreibt er. Sun sagt jedoch, dass er diese Entscheidung respektiert und unterstützt.

.@Poloniex’s Entscheidungen werden vom Team selbstständig getroffen. Als bescheidener Investor von #Poloniex respektiere und unterstütze ich ihre Entscheidung. Als HODLR von $BNB, $HT, $OKB und anderen Plattform-Token wie Bitcoin Rush unterstütze ich immer und arbeite mit allen Mainstream-Börsen zusammen.

Die folgenden Tweets zeigen, dass dieser Beitrag als Antwort auf die Diskussion der Gemeinschaft über die DGB-Situation gedacht war und vielleicht Justin Sun die Schuld für die Dekotierung gegeben hat.

@jaredctate twitterte in etwa 8-10 Tweets, dass Poloniex eine der schlechtesten Börsen war, die je geschaffen wurden.

So tat Poloniex der DGB-Gemeinschaft einen Gefallen und streichelte sie.

Jetzt ist es passiert und die Gemeinschaft weint über ist bei @justinsuntron…Nun gehen Sie zu MR digibyte es war sein Anruf.
– Förderland (@subsidieland) 6. Dezember 2019

Poloniex nimmt die Aufnahme in die Liste wieder auf, die Gemeinschaft bittet um DGB

Anfang Freitag hat die Poloniex-Börse getwittert, dass sie die Notierung wieder aufgenommen hat. Jedes Projektteam, das seine Münze auflisten lassen möchte, muss ein Google-Formular ausfüllen.

In den meisten Kommentaren, die später kamen, fordern die Nutzer eines – dass der DGB wieder aufgenommen wird. Einer von ihnen wendet sich an Justin Sun.

Zuvor berichtete U.Today, dass auch der DGB-Chef Jared Tate versuchte, seine Münze auf Binance zu listen, wurde aber abgelehnt. Als Reaktion darauf initiierte Tate einen Skandal, beschuldigte CZ Binance und sein Team, korrumpiert zu sein und ignorierte den DGB.

Alles, was CZ damals darauf reagierte, war die Weigerung, Zeit mit Skandalen zu verschwenden.